* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Melancholische Zeiten

Melancholie... irgendwie meinem Namen ja ziemlich ähnlich. Melanie bedeutet übrigens "Die Dunkle" oder "Die Schwarze" - wie passend.

Der Herbst kommt und drückt mir mal wieder so richtig schön auf die Stimmung. Darum gibts heute von mir nochmal eine kleine Geschichte, die nicht ganz so fröhlich ist... aber ich verspreche:  Demnächst gibt es hier auch mal was lustiges zu lesen.

 

Sie ist eine Seiltänzerin. Sie tanzt gerne. Tanzen, das ist Bewegung. Tanzen ist Musik. Tanzen – die absolute Leere im Kopf. Eins mit der Bewegung. Eins mit der Musik.

 Aber das reicht ihr nicht. Tanzen allein, das ist ihr nicht genug. Sie tanzt ihren Tanz in luftiger Höhe mit dem Wissen, jederzeit fallen zu können.

 Fallen. Der freie Fall in eine nahezu unendliche Tiefe. Fallen. Ist Fallen nicht auch eine Form des Fliegens?

 Sie würde gerne fliegen können. Ihre Flügel ausbreiten und schweben. Denn schweben- das ist die wirkliche Freiheit.

 Sie kann nicht fliegen. Sie kann auch nicht schweben. Sie ist nicht frei. Sie tanzt ihren Tanz auf dem Seil hoch oben.

 Ein falscher Schritt, eine falsche Bewegung und es folgt der tiefe Fall.

 Sie möchte so gerne wild tanzen in der luftigen Höhe. Sie möchte sich drehen und mit ihren Armen nach den Sternen greifen.

 Aber sie ist unsicher. Sie wagt sich nur in kleinen Schritten voran auf dem dünnen Seil.

 Durch die Bewegung des Seils fühlt es sich an, als würde die Welt schwanken. Sie klammert sich an eine Balancestange und versucht, ihre Schritte zu stabilisieren.

 Eine Balancestange… Balance. Stabilität. Ausgeglichenheit.

 Sie kommt nur voran, wenn sie ausgeglichen ist. Sie braucht innere Ruhe. Absolute Stille.Sie atmet tief ein und aus. Atmen. Luft für unseren Körper. Luft fürs Gehirn. Wir brauchen die Luft um zu denken.

 Aber denkt sie nicht schon viel zu viel

Sie denkt ans Fallen. An den Sturz in die Tiefe. Sie kommt aus dem Gleichgewicht. Sie kann sich nicht mehr halten auf dem Seil.

 Sie fällt. Einen Moment lang glaubt zu sie zu fliegen… zu schweben… Freiheit im Kopf… Musik… tanzen… der Aufprall… Stille. 

 

8.10.14 08:38
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung